Digitale Pyrometer

Warum digitale Signalverarbeitung?

Pyrometer-Aufbau Digitaltechnik

Für den Betrieb mit wechselnden Umgebungstemperaturen und Prozessparametern sind bei allen Pyrometern für die Berechnung der korrekten Temperatur mathematische Operationen erforderlich.

Dies gilt insbesondere für die Quotientenbildung bei Quotientenpyrometern, der Multiplikation für die Emissionsgradanpassung und Kompensation der Temperaturkoeffizienten sowie die Summenbildung für die Korrektur von verstärkungsabhängigen Offsetströmen.

Im Gegensatz zur analogen Verarbeitung ist durch die Verwendung der volldigitalen Signalverarbeitung der Einflussgrößen in Sensortherm-Pyrometern eine 100%ige Reproduzierbarkeit der angezeigten Messwerte gewährleistet, weil hier digitale Zahlen verarbeitet werden und keine mehr oder weniger fehlerbehafteten analogen Signale.

Insbesondere Temperatur- und alterungsbedingte Abweichungen werden dadurch vermieden und die Übertragbarkeit von Gerät zu Gerät ist gewährleistet.